Ein kerzenerleuchteter Raum, Menschen nah beieinander am Boden, verbunden durch Gesang wie Gehör. Als Roger Schutz 1940 im kleinen Dorf Taizé im französischen Burgund eine christliche Gemeinschaft gründet, beginnt er klein: Es gibt weder ein Klostergebäude noch Gesänge. Wird anfangs noch traditionelles Kirchenliedgut gesungen, so entstehen die unverwechselbaren Gesänge von Taizé, als Jacques Berthier, Joseph Gelineau und einige Brüder nach und nach beginnen, Kanons und Wiederholungsgesänge für vier Singstimmen zu komponieren. Die einfache Lebensführung der Gemeinschaft spiegelt sich in ihren Liedern und Gesängen wider. Die wenigen Takte der Lieder bilden einen Kreis, der sich schließt: Melodien werden wiederholt, beginnen zu fließen und faszinieren musikalisch Ungeübte wie Geübte mit der Tiefe ihrer schlichten Schönheit. Wiederholung ist Teil des Phänomens, denn sie beflügelt das Einswerden mit Melodie und Text. Neben dem Gesang ist das Wort Gottes wesentlicher Bestandteil des Abendgebets. Zunächst wird ein Psalm gesprochen oder gesungen, danach folgt die Lesung aus der Schrift. Die Zeit der Stille ermöglicht dem Betenden, das Gehörte in sich nachklingen zu lassen. Jeder, der still in Gottes Gegenwart verweilt, gilt als Betender, um Gottes Geist zu empfangen. Die folgenden Fürbitten und Lobpreisungen weiten das Gebet auf die ganze Menschheitsfamilie aus: Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen, besonders der Armen und Bedrängten, werden Gott anvertraut. Den Abschluss bildet das gemeinsam gesprochene Vaterunser.

Gebet und persönliche Begegnung

Nicht allein das persönliche Gebet ist wichtig, sondern auch die Begegnung. Daher gibt es nach jedem Gebet die Möglichkeit zu Gesprächen bei Tee und Keksen. Die Abendgebete mit Liedern aus Taizé haben seit 2003 Tradition an der Stephanuskirche. Sie finden jeden zweiten Sonntag im Monat im Seminarraum des Gemeindehauses statt. Einmal im Jahr wird ein besonderer Gottesdienst mit Liedern aus Taizé gefeiert, für den sich ein Projektchor und ein Instrumentalensemble zusammenfinden.

Guido Kugelmann



Erneut wird ein Gottesdienst in der Stephanuskirche am 21. März 2021 um 09:30 Uhr mit Liedern aus Taizé gefeiert. Wie in den Jahren zuvor bereitet dazu ein Chor mit Instrumentalisten die Musik für diesen besonderen Gottesdienst vor.

Alle, die gerne singen oder ihr erlerntes Instrument wieder "entstauben" möchten, sind eingeladen an diesem diesem Musikprojekt mitzuwirken.


Woche für Woche sind Jugendliche und Erwachsene zu Gast auf dem Hügel in Taizé im französischen Burgund. Regelmäßige Fahrten von Münchener Kirchengemeinden dorthin gibt es keine, aber es sprechen sich solche Fahrten immer wieder herum.
Weitere Informationen über die wöchentlichen Treffen in Taizé unter www.taize.fr oder bei der Facebook-Gruppe "Taizé Deutschland".


Jedes Jahr zum Jahreswechsel gibt es seit Jahren ein Europäisches Jugendtreffen in einer europäischen Großstadt. Durch die Covid-19-Pandemie wird das Treffen nun nicht wie ursprünglich angekündigt in Turin, sondern in Taizé stattfinden, und zwar vom 27. Dezember 2020 bis 01. Januar 2021. Das Jugendtreffen in Turin wird ein Jahr später zum Jahreswechsel 2021/2022 stattfinden.

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Teilnahme online und/oder in Gruppen zuhause vor Ort möglich. Hierzu gibt es auf den Internetseiten von Taizé reichlich aktuelle Informationen.

Weitere Informationen sind über Facebook (z. B. Gruppe "Taizé - Deutschland"), www.jugendtreffen.info bzw. www.taize.fr/de zu finden.


Als der evangelische Theologe Roger Schutz 1940 im kleinen Dorf Taizé im französischen Burgund eine christliche Gemeinschaft gründet, beginnt er klein: Es gibt weder ein Klostergebäude noch Gesänge. Wird anfangs noch traditionelles Kirchenliedgut gesungen, so entstehen die unverwechselbaren Gesänge von Taizé, als Jacques Berthier, Joseph Gelineau und einige Brüder nach und nach beginnen, Kanons und Wiederholungsgesänge für vier Singstimmen zu komponieren. Die einfache Lebensführung der Gemeinschaft spiegelt sich in ihren Liedern und Gesängen wider.


Die nächsten Termine in der Stephanuskirche

Fr, 04. Dez, 14.30 Uhr -
Konfiteamer-Schulung
So, 06. Dez, 09.30 Uhr - 10.30 Uhr
Gottesdienst - 2. Advent
So, 06. Dez, 19.00 Uhr - 20.00 Uhr
Taizé-Andacht :: Abendgebet mit Liedern aus Taizé
Mo, 07. Dez, 09.00 Uhr - 10.00 Uhr
Ganzheitliche Funktionsgymnastik -abgesagt-
Mo, 07. Dez, 10.15 Uhr - 11.00 Uhr
Ganzheitliche Funktionsgymnastik -abgesagt-
Di, 08. Dez, 15.00 Uhr - 16.00 Uhr
Vergiss-mein-nicht-Gottesdienst - ENTFÄLLT