Die nächsten Termine in der Stephanuskirche

Sonntag, 26. November, 09:30 Uhr
Gottesdienst Ewigkeitssonntag mit Abendmahl
Montag, 27. November, 09:00 Uhr
ganzkörperliche Funktionsgymnastik I
Montag, 27. November, 10:15 Uhr
ganzkörperliche Funktionsgymnastik II
Dienstag, 28. November, 09:30 Uhr
Miniclub
Mittwoch, 29. November, 19:30 Uhr
Kirchenvorstandssitzung
Sonntag, 03. Dezember, 19:00 Uhr
Taizé-Andacht

„Sie gehört zur Familie“

Wie stellt man sich die Nachbarschaftshilfe in einer Kirchengemeinde wie Stephanus vor? Eine Handvoll Menschen, die bereit sind, diejenigen Gemeindemitglieder, die im Alltag nicht mehr ohne Hilfe zurechtkommen, zu unterstützen? Vielleicht sogar ein Dutzend Helfer, die gelegentlich mit anpacken? Falsch.

Die Nachbarschaftshilfe in der Stephanusgemeinde war lange eine One-Woman-Show mit Monika Gräber, die diese Aufgabe schon vor vielen Jahren übernommen hat. Sie kümmert sich um ca. 25 alte Menschen in unserer Gemeinde,  geht mit ihnen einkaufen, steht für Gespräche oder für einen Spaziergang zur Verfügung und begleitet sie zum Arzt oder ins Krankenhaus. Seit 2014 wird Monika Gräber unterstützt von Helga Henning, die die Organisation und Einsatzleitung übernimmt. „Es ist kein leichter Job“, sagt Monika Gräber, „wenn man’s mit dem Herzen macht.“ Und Sie macht ihre Arbeit mit dem Herzen. Das wird spätestens in dem Moment klar, wenn sie anfängt, Fotos zu zeigen: Zwei trägt sie in einem Anhänger am Schlüsselbund bei sich, eines steckt im Kalender, ein weiteres im Portemonnaie, ach ja, und im Auto hat sie auch noch welche … Schwer wird es Monika Gräber vor allem dann, wenn sie auf die zu sprechen kommt, die ihr der Tod bereits genommen hat.

Am Anfang wollte Monika Gräber eigentlich gleich wieder aufhören. Zu groß war der Unterschied zur Arbeit im Hotel, wo sie bis dahin beschäftigt war. Es brauchte schon ein bisschen Zeit, um sich umzustellen. So wie es Zeit brauchte, bis die Menschen Vertrauen zu ihr fassten. Manche sind schwer zugänglich, mit anderen baut sich ein nahes Verhältnis schneller auf, so als würde sie bereits zur Familie gehören. „Ach ja, vor allem die, die ich von Anfang an kenne, die sind mir schon sehr ans Herz gewachsen“, sagt Monika Gräber.

Es ist eine einsame Arbeit. Die meisten Menschen, die sie betreut, können ohne Hilfe die Wohnung nicht mehr verlassen. Weil viele von ihnen keine Angehörigen haben, ist Monika Gräber oft der einzige Ansprechpartner im Alltag. Ins Altersheim wollen sie dennoch nicht. Sie haben ja Monika Gräber, und die „gehört ja eigentlich schon zur Familie“, wie eine alte Dame kürzlich sagte.

Gut, dass es in Stephanus die Nachbarschaftshilfe in Person von Monika Gräber und ihre Unterstützerin, Helga Henning, gibt. Dennoch – die Nachbarschaftshilfe kann jede weitere Hilfe gebrauchen – und wer in der Woche ein oder zwei Stunden Zeit erübrigen kann, der ist herzlich eingeladen, die beiden Frauen zu unterstützen.

Wer mehr wissen möchte aus erster Hand, oder Hilfe in Anspruch nehmen möchte, der kann sich Montag bis Freitag jeweils von 8.30 bis 10 Uhr telefonisch an Frau Henning wenden unter der Rufnummer 089 - 17 14 50 60.

Astrid von Schoenebeck